Liebende ( 27.02.2004 )

 

Wenn sich zwei Menschen unterscheiden

vor allen Dingen im Geschlecht

dann lässt sich meistens nicht vermeiden

dass man was von dem andren möcht

Um seine Ziele zu erreichen

da tut der Mensch so allerhand

nichts auf der Welt lässt sich vergleichen

mit dem was Liebe stets erfand

 

Man stellt sich brav, will imponieren

man hört des andern Musik gern

des abends geht man dann spazieren

und schenkt dem Liebsten einen Stern

Man steht oft Stunden vor dem Spiegel

man badet, wäscht sich fein das Haar

schmiert sich mit Creme ein aus dem Tiegel

und duftet einfach wunderbar

 

 Man kauft sich ständig neue Wäsche

es stapeln sich im Schrank Dessous 

man holt heraus die Ofenbleche

backt Törtchen dann und all den Schmus

Und plötzlich wird aus jener Liebe

die wilde pure Leidenschaft

entfesselt werden alle Triebe

man ist ja jung, man hat ja Kraft

 

Man bindet sich, bekommt auch Kinder

die Kraft entschwindet Stück für Stück

daheim zu bleiben wird gesünder

als wenn man geht ein kleines Stück

Die Creme im Tiegel ist verrottet

die Falten sprießen im Gesicht

Dessous sind lang schon eingemottet

man hat ein anderes Gewicht

 

Doch Liebe fragt nicht nach den Dingen

die sich dann ändern mit der Zeit

Denn immer wird es ihr gelingen

zu finden die Gemeinsamkeit

 

 

Und wenn man alt und grau zusammen

auf einer Bank sitzt Arm in Arm

und denkt zurück an alte Zeiten

dann bleibt das Herz stets jung und warm

 

   Gedichte Rundgang  

 

 

Startseite  Eigene Gedichte